Buchtipp: „… und die Aufklärer sind immer dabei“

… und die Aufklärer sind immer dabei…“
Zur Geschichte der deutschen Panzeraufklärungstruppe

Ende 2005 ist sie erschienen, die zweite Auflage des ultimativen Buches über die deutsche Panzeraufklärungstruppe. Der „Freundeskreis der Panzeraufklärer“, die mit knapp 1400 Mitgliedern nach eigenen Worten „vermutlich mitgliederstärkste und aktivste Offiziersvereinigung im Heer“, hat ihr Standardwerk über die Aufklärungstruppe ergänzt und neu aufgelegt.

Bis auf einen Autor, Klaus Christian Richter vom Freundeskreis Panzergrenadiere, sind alle Autoren Aufklärer-Offiziere – vom Kriegsteilnehmer bis zum Student, vom Oberleutnant bis zum General a.D. Der Bogen spannt sich nicht nur über die rund 80 Jahre Panzer-Aufklärerei, sondern umfasst geschichtsbewusst gleich noch die gesamte Kavallerie von den alten Germanen und Römern über die alten Rittersleut‘, bündelt sich im Preußen des alten Fritz mit v. Zieten und v. Seydlitz und mündet nach ausführlicher Darstellung von Reichswehr- und Wehrmachts-Aufklärungsabteilungen und einem Exkurs über die NVA-Aufklärer schließlich bei der Bundeswehr.

Nun ist die Traditionspflege bis hin zu den karolingischen Rittern eine Aufklärer-Marotte, die oft mehr mit der Genealogie ihres Offizierskorps als mit der Militärhistorie zu begründen ist – aber so sind sie halt, die Goldgelben. Die Panzeraufklärer werden in den Streitkräften auch in Zukunft eine Vergangenheit haben – dafür sorgt nicht zuletzt dieses Buch.

Natürlich werden Fahrzeuge und Gliederungen vorgestellt. Doch da gibt es mehr: Zum Beispiel Informationen über Führung und Einsatzgrundsätze, über Ausbildung und Schulen, die man sonst kaum findet.

Bemerkenswert: Cord Schwiers Aufsatz über die Panzeraufklärer der NVA. Schwier hatte als Kommandeur des PzAufklBtl 2 im Jahr 1990 inoffiziell Kontakt zu den Kameraden der NVA aufgenommen und so nicht zuletzt auch aus vielen persönlichen Kontakten Informationen zusammengetragen, die sonst in spätestens zehn Jahren vergessen wären – aufgrund der z.T. absurden Geheimhalterei der NVA ist nicht viel dokumentiert.

Erweitert wurde die Darstellung über die Weiterentwicklung der Truppe. Nach so viel Tradition, Kavallerie und Panzerhusarentum plötzlich Fennek, BÜR, Moses und Aladin – die schneidigen Aufklärer mutieren zu Datenfunkern, Sensor-Aufstellern und Modellfliegern. Gefechtsfeldfernsehen aus einem Computermobil statt schneidiger Husarenstücke? Die modernen Zeiten bringen viel Neues. Das Buch des Freundeskreises sorgt dafür, dass nicht alles vergessen wird.

Cord Schwier (Hrsg.),
„…und die Aufklärer sind immer dabei…“
– Zur Geschichte der deutschen Panzeraufklärungstruppe
418 Seiten, viele farbige Abbildungen,
Munster, 2005
ISBN 3-00-013145-0

Direktbestellung beim
Freundeskreis Heeresaufklärer
c/o Heeresaufklärungsschule
Bereich Weiterentwicklung
Am Park 331
29623 Munster
Tel.: 05192 12-541
mailto:freundeskreis@heeresaufklaerungstruppe.de

Herausgeber von pzaufkl.de/heeresaufklärer.de.
PzAufklAusbKp 3/2, 3./PzAufklBTl 2, BrigSpz 5, Hessisch Lichtenau.
div. Wehrübungen. Letzter Dienstgrad Olt.d.R. (vorl.)

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar