Die GebPzAufklKp 220

Die GebPzAufklKp 220 wurde im Herbst 1960 als selbstständige Kompanie der GebJgBrig 22 in Landsberg a.Lech aufgestellt.Der Stamm wird aus Angehörigen der GebJgBrig 22 Mittenwald gebildet.

Kompaniechef: Hptm Knörrle,
KpFw: Hfw Bergbreiter,
KpOffz und Zugführer leichter Zug: Olt Besch,
Zugführer schwerer Zug Ofw Feil,
FmZugFhr Stuffz Kessler

Im Januar 1996 wird die STAN-Stärke der GebPzAufklKp 220 mit Rekruten aufgefüllt. Es erfolgt die Grund- und Vollausbildung der Rekruten zu Panzeraufklärern.

Im Herbst 1972 wird die Kompanie in GebPzSpähkompanie 220 umbenannt. Zum 1. Januar 1974 wird der schwere Zug aufgelöst und die Kompanie in GebPzSpähzug 220 umgewandelt. Die Stärke nach STAN betrug etwa 60 Mann mit 10 SPz 10 kurz.

1978 erfolgte die Verlegung nach Mittenwald, Edelweißkaserne. Dort wurde der GebPzSpähZug 220 unter Beibehaltung des Namens der StKpBrig22 angegliedert. Die Auflösung erfolgte dann 1980/81.

Die Kompanieführung 1962: (von rechts): Hhptm Knörrl, HFw Bergbreiter, Olt Herbert (KpOffz).

 

Olt Besch, KpOffz der GebAufklKp 220 im Jahr 1961

 

Funktrupp 1 auf SPz kurz (1961 noch ohne Turm)

 

M 41 des schweren Zugs, 1961 in Grafenwöhr.

Fotos und Text von Karl Tinzmann, Bad Steben-Thierbach

Herausgeber von pzaufkl.de/heeresaufklärer.de.
PzAufklAusbKp 3/2, 3./PzAufklBTl 2, BrigSpz 5, Hessisch Lichtenau.
div. Wehrübungen. Letzter Dienstgrad Olt.d.R. (vorl.)

Getagged mit: , , ,

Schreibe einen Kommentar