Artikel » Die Truppe » 100 Jahre Rettbergkaserne in 2013 - Feierlichkeiten werden geplant Artikel-Infos
   

100 Jahre Rettbergkaserne in 2013 - Feierlichkeiten werden geplant
21.11.2012 von wolfgang1306

100 Jahre Rettbergkaserne in Eutin - Die Geschichte der Einrichtung Der 1913 an der Oldenburger Landstraße, zu jener Zeit noch Fürstentum Lübeck, begonn-ene Kasernenneubau wurde 1915 fertig-gestellt und vom neuen III. Bataillon (1913) des Infanterie-Regiments „Lübeck“ (3. Hanseatisches) bezogen. Damit dieses nicht auf den Standortübungsplatz der Lübecker auf der Palinger Heide angewiesen war, wurde ein solcher zwischen Eutin und Zarnekau eingerichtet. Dennoch war das Bataillon bis zu dessen Fertigstellung genötigt, zum Üben mit dem Zug nach Lübeck zu reisen.

Seinen Namen erhielt die Kaserne zu deren 25. Jahrestag von Udo de Rainville, dessen Vater Franz de Rainville war Chef der 9. Kompanie und wurde im November 1914 zum Kommandeur des Eutiner Ba-taillons ernannt. Der Namensgebende Oberst Karl von Rettberg zog als Major im Rang eines Kommandeurs vom III. Bataillon des Schleswig-Holsteinischen Infanterie-Regiments Nr. 163, Schwester-regiment des 162. (81. Infanterie-Brigade), in den Krieg. Bei den Vorkommnissen von Löwen verletzt, kehrte er genesen zurück und wurde nach der Schlacht von Noyon (1914) zum Nachfolger des Obersts Karl von Koppelow der 162er ernannt und prägte das Regiment.
Mehr Infos unter: http://www.deraufklaerer.de


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Seitenanfang nach oben