Artikel » Die Truppe » Eutiner Aufklärer nach Mali Artikel-Infos
   

Eutiner Aufklärer nach Mali
28.10.2015 von FAZ

In Gao im Norden Malis sollen von Januar 2016 an deutsche Soldaten im Rahmen der UN-Mission Minusma stationiert werden. Kern des deutschen Einsatzverbandes in Mali wird eine verstärkte Aufklärungskompanie sein, die im kommenden Frühjahr in Gao stationiert werden soll. Die etwa zweihundert Soldaten werden zu großen Teilen aus dem Aufklärungsbataillon 6 aus Eutin kommen.

Sie sollen vor allem Informationen über die Aktivitäten von Milizen, Terroristen, Kriminellen, Regierungstruppen und der Bevölkerung sammeln. Im Sprachgebrauch des Militärs wird das als „Gewinnung und Verdichtung des Lagebildes“ bezeichnet. Unklar ist noch, in welchem Gebiet die Aufklärungskräfte eingesetzt werden. Der Erkundungsbericht geht von ganz Nordmali als Einsatzgebiet aus. Das wäre eine Fläche von der Größe Deutschlands. Im Verteidigungsministerium wird das offenbar aber nicht so gesehen. In dem internen Bericht ist nur noch von Gao und seinem Umfeld die Rede.

Die Aufklärungskompanie besteht aus mehreren Spähtrupps, zu denen jeweils sechs Soldaten gehören. Dem Erkundungsbericht zufolge sollen sie mit Panzerspähwagen vom Typ Fennek und anderen gepanzerten Fahrzeugen ausgerüstet sein. Der Fennek ist ein leichter Radpanzer mit Infrarot- und Digitalkameras und einem Nachtsichtgerät, die an einem Mast anderthalb Meter weit ausgefahren werden können. Die Technik ermöglicht es den Soldaten, über Tage oder Wochen auf sich gestellt ein Gebiet am Boden zu überwachen.
In der Luft sollen Aufklärungsdrohnen vom Typ Luna zum Einsatz kommen. Sie können etwa acht bis zwölf Stunden lang ein Gebiet in einem Radius von zirka achtzig Kilometer beobachten. Der im Erkundungsbericht empfohlene Einsatz der leistungsstärkeren Heron-1-Drohne wurde vom Verteidigungsministerium verworfen. Einen Grund wollte ein Sprecher nicht nennen. Allerdings verfügt die Bundeswehr nur über drei große Drohnen, die sie von Israel geleast hat. Sie befinden sich derzeit in Afghanistan.

Die deutschen Soldaten sollen im Camp Castor in der Nähe des südöstlich von Gao gelegenen Flugplatzes untergebracht werden und einen Großteil der dort stationierten niederländischen Soldaten ersetzen. Die niederländische Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert hatte Verteidigungsministerin von der Leyen in diesem Jahr gebeten, die seit Anfang 2014 in Nordmali eingesetzten niederländischen Truppen abzulösen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/bundeswehr-in-mali-deutschlands-freiheit-wird-bald-auch-in-der-sahara-verteidigt-13879335.html http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/bundeswehr-in-mali-deutschlands-freiheit-wird-bald-auch-in-der-sahara-verteidigt-13879335.html


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Seitenanfang nach oben