Schlagwort: Spähfahrzeug

SPz kurz „Cargo“ (Typ 42-1)

Der Nachschubpanzer CC2 (Cargo) oder auch SPz kurz, Transport, SPz 42-1, war das erste in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg gebaute Panzerfahrzeug. Vorbild des 5,4t schweren Fahrzeugs war der französische CC-2-55 von Hotchkiss-Brandt. Im Unterschied zu den späteren Hotchkiss Schützenpanzern

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , , , ,

Spähpanzer SP I.C.

Der Spähpanzer SP I.C. war das Versuchsmodell eines Aufklärungspanzers mit Panzerabwehrkomponente, aufgebaut auf dem Schützenpanzer SPz kurz „Hotchkiss“. Die Arbeiten an dem Projekt dauerten von 1956 bis 1962, dann wurde das Vorhaben eingestellt. Das Fahrzeug befindet sich in der Wehrtechnischen

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , , , , ,

SPz kurz „Hotchkiss“

Der SPz kurz „Hotchkiss“ war ein kleines, leicht gepanzertes Fahrzeug für Panzergrenadiere und Panzeraufklärer der Bundeswehr. Der französische Schützenpanzer Hotchkiss TT 6 wurde 1958 auch bei der Bundeswehr eingeführt. Er erhielt ein längeres Fahrgestell mit einer zusätzlichen Laufrolle und die

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , , , ,

Sd.Kfz. 234/2 Schwerer Panzerspähwagen „Puma“

Das Konzept des Panzerspähwagen Luchs der Bundeswehr basiert auf dem des Sd.Kfz. 234/2 „Puma“. Beim Puma handelt es sich um eine Weiterentwicklung des erfolgreichen 8-Rad Panzerspähwagen 234/1. Verstärkte Panzerung, ein leistungsfähigerer 12-Zylinder Dieselmotor und die 5 cm Kanone im geschlossenen

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , , , , , ,

Panhard EBR-75 (Engin Blindé de Reconnaissance)

Der EBR-75 (Engin Blindé de Reconnaissance) war ein Spähpanzer der französischen Armee. Die Bundeswehr testete das Fahrzeug Ende der 1950er-Jahre für den Einsatz als leichtes Panzerspähfahrzeug in der Panzeraufklärungstruppe und nutzte es für Ausbildungszwecke. Beschafft wurde allerdings der SPz kurz Hotchkiss,

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , ,

Spähpanzer und Spähwagen der Bundeswehr

Schwer oder leicht? Die Aufklärungstaktik – Aufklärung durch Kampf vs. anschleichen und spähen – bestimmte auch die Fahrzeugpalette. Und die war in der Panzeraufklärungstruppe der Bundeswehr sehr unterschiedlich: Vom Kampfpanzer bis zum Spähwagen reichte die Bandbreite. Die „typischen“ Spähpanzer –

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , , , ,

Bren Carrier

Der Bren Carrier (auch: Universal Carrier)  gehört zur Fahrzeuggruppe der Tanketten. Die Produktion fand  von 1938-1945 statt. Neben der Fertigung in Großbritannien wurden auch größte Stückzahlen im Ford-Werk Windsor (Kanada) montiert. Er konnte eine Geschwindigkeit von 50 km/h auf ebenem

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: ,

Spähpanzer Luchs A2

Die Panzeraufklärungstruppe der neu geschaffenen Bundeswehr benötigte dringend ein geeignetes Fahrzeug. Dessen Entwicklung erfolgte durch Porsche als Subunternehmer von Daimler-Benz Anfang der 60er Jahre. Zur Serienreife gebracht wurde schließlich zwischen 1968 und 1974 ein Achtrad-Panzer, der den Namen Luchs erhielt.

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , , , ,

Spähpanzer Ru 251 (Prototyp)

Der leichte Spähpanzer Ru 251 wurde anfangs der 1960er-Jahre ausschließlich als Aufklärungsfahrzeug entwickelt. Der Panzer sollte den veralteten M41 Walker Bulldog aus US-amerikanischer Produktion ersetzen, der in den Panzeraufklärungsbataillonen der Bundeswehr eingesetzt wurde. Ein Programm zur Neuentwicklung eines leichten Panzers

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , ,

LLAufklFz Wiesel 1

Eines der zwölf Wiesel der LLAufklKp 310 (Lüneburg) wurde im Sommer 2001 im Truppenversuch auf seine Eignung als Spähpanzer getestet. Rheinmetall Landsysteme hatte den WIESEL 1 TOW in ein Aufklärungsfahrzeug umgerüstet. Der LLSpähPz wurde im Juli 2001 als Truppenversuchsmuster an

Veröffentlicht in Uncategorized Getagged mit: , , , ,